20 Jahre Marathon

Zwei Bilder zwischen denen 20 Jahre und 64 Marathonläufe liegen …

Sächsische Zeitung 09.11.1998

 

 

 

 

 

08.11.1998 Probelauf Dresden Marathon … mein erster Marathon (rechts im Bild Startnr. 338)

 

©jeibmann-photografik

 

 

 

 

21.10.2018  20.Dresden Marathon          … mein 64. Marathon

 

Silvester 1997 traf sich damals wie heute jedes Jahr die Dresdner Läufer Community an der Babisnauer Pappel und diskutierte darüber einen Dresden Marathon – den es 1985-1990 als Elbe Friedenslauf gab – wieder zu beleben. Man konnte sich aber nicht auf ein Konzept einigen und so kam es zu der kuriosen Situation dass in Dresden am 08.11.1998 zwei Marathonläufe mit teilweise derselben Streckenführung stattfanden. Den etwa 230 Läufern beim Probelauf zum Dresden Marathon begegneten auf dem Elberadweg fast 200 Läufer die von Königstein den 1.Oberelbe Marathon in’s Steyer Stadion liefen – was ich damals ziemlich lustig fand 🙂

Ich hatte Anfang der 90er Jahre mit dem Laufen angefangen um eine Alternative zu meinen 12-16 Stunden Arbeitstagen zu haben. Mein Job führte mich um die halbe Welt von der ich aber außer Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels und Büro’s nicht viel gesehen habe. Irgendwann kam dann der Impuls dass ich mich mehr bewegen müsste und so fanden die Laufschuhe Platz in meinem Koffer.
Ich bin vor dem Frühstück durch die Städte gelaufen in denen ich grad unterwegs war. Mit dem schönen Nebeneffekt, dass ich munter und sehr motiviert in meinen Arbeitstag starten konnte. Auch wenn mich meine Kollegen teilweise irritiert fragten was ich genommen hätte. Mir tat das gut und so wurden aus den ersten 500m Laufversuchen sehr schnell 5km-, 10km- und Halbmarathon-Distanzen. Ein Schlüsselerlebnis war ein Lauf früh morgens um 6Uhr in San Francisco. Ich lief vom Hotel durch den Golden Gate Park zum Presidio Park und stand auf der Golden Gate Bridge mit einem atemberaubenden Blick auf die Bucht von San Francisco.

Irgendwann hat mich ein Kollege überredet beim Berlin Marathon 1998 zu starten. Es war alles gebucht aber im letzten Moment kamen mal wieder Termine dazwischen und ich konnte nicht in Berlin starten.

Zufällig las ich Tage später in der Sächsischen Zeitung von den beiden Marathonläufen in Dresden am 08.11.1998. Trainiert hatte ich ja und so meldete ich mich kurz entschlossen beim Probelauf zum Dresden Marathon an. Der Aufwand mit dem Zug nach Königstein zu fahren und beim Oberelbe-Marathon zu starten erschien mir zu groß.

Die Streckenführung hatte ich mir im Vorfeld auch nicht wirklich angeguckt. Ich wusste aber dass der Weg 4mal zwischen Blauen Wunder und Marienbrücke die Elbe rauf und runter führte. Start und Ziel war der Sportplatz Johannstadt am Elberadweg. Die Strecke wurde kurz vor dem Termin wegen Hochwasser noch mal geändert. Wegen der 4 Runden hatte ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht. Ich dachte damals schon Distanz ist was der Kopf draus macht und irgendwie wird das schon gehen. Was ziemlich blauäugig war und ich wusste nicht wirklich auf was ich mich da einlasse. Vom Mann mit dem Hammer hatte ich schon gehört, aber gedacht wenn der kommen sollte fällt mir sicher was ein. Zum Glück kam der aber nicht, ich weiß nur dass ich irgendwo zwischen Kilometer 29 und 35 gedacht habe „… so einen Scheiß machst Du NIE wieder …“.

Nach 3:39:53h war ich im Ziel und kam vor Muskelkater kaum die Treppen vom Sporplatz zum Käthe-Kollwitz-Ufer hoch – platzte aber fast vor Stolz 🙂

Beim Voratz „… NIE wieder …“ ist es natürlich nicht geblieben. Ich bin 3 mal den Oberelbe-Marathon gelaufen und hab 4 mal den Berlin-Marathon gefinshed. Irgendwann zog es mich in die Berge, ich bin 13 mal beim Rennsteiglauf gestartet, in den Alpen, von Dresden nach Berlin und Dresden nach Prag gelaufen. 2004 stand ich das erste mal beim Schloss-Triathlon Moritzburg über die Jedermann-Distanz am Start und hab 2010 meine erste Triathlon-Langdistanz bei der Challenge in Roth gefinished. Einer der schönsten Höhepunkte war ganz sicher mein 60.Marathon beim 120.Boston-Marathon 2016.

Auch dem Dresden Marathon bin ich treu geblieben und Mitglied im Dresden Marathonverein geworden. Seit 2010 starte ich dort als Pacemaker und war natürlich auch beim 20-jährigen Jubiläums Dresden-Marathon am 21.10.2018 dabei – diesmal mit einer Zielzeit von 4:15h.

©Norbert Wilhelmi

Die Aufgabe dabei ist auf den zwei Runden ein gleichmäßiges Tempo zu laufen und in der geplanten Zielzeit zu finishen. Auf 42km kann viel passieren, wir sind Motivatoren, Stadtführer und Entertainer die versuchen die Läufer durch die Höhen und Tiefen des Marathon’s zu führen. Der geht bei km30-35 los, bis dahin ist alles Spaß 🙂. Aber wie macht man das, wie lenkt man Läufer ab die anfangen in einen Tunnel zu laufen und deren Gedanken sich nur darum drehen wie viele Kilometer es noch bis zum Ziel sind. Also diskutieren wir über die Geschichte von Dresden, historische Gebäude an denen wir vorbei laufen, (Gegen)Wind an der Elbe, die Anzahl der schon gefinishten Marathonläufe, Motivation für Ultras, Triathlon, Ernährung im Training und bei langen Läufen, …

Mir macht das riesigen Spaß und wenn dir Läufer mit denen du die letzten Stunden durch Dresden gelaufen bist, im Ziel um den Hals fallen und sich bedanken ist das schon ein sehr emotionales Erlebnis 🙂

Mittlerweile hab ich mein Hobby zum Beruf gemacht und arbeite heute als Personal Trainer in Dresden. Das war so nicht geplant, hat sich aber irgendwie ergeben und ich hab das noch keine Minute bereut.

Ich werde weiter laufen aber keine Bestzeiten mehr jagen. Es gibt noch Träume die ich – sicher nicht alle, aber einen großen Teil davon – in den nächsten Jahren verwirklichen möchte.

Jetzt ist Trainingspause und Zeit für die Wettkampfplanungen 2019. Die sind zwar noch nicht ganz abgeschlossen, aber das was bis jetzt da steht zaubert mir ein leichtes Grinsen in’s Gesicht 🙂 und ich freu mich drauf.

_______________________
Über meine Wettkämpfe vom Ultralauf bis zum Ironman erzähle ich gern in einem Vortrag. Dabei gebe ich auf sympathische und kompetente Weise einen Einblick in den Alltag eines ambitionierten Sportlers und Mitorganisators von Sportveranstaltungen, spanne einen Bogen in das tägliche Arbeitsleben und gehe auf die Themen Zeitmanagement, Selbstorganisation, Motivation und “work life balance” ein. Für einen Termin schickt mir bitte einfach eine Anfrage über das Konatkformular.

Seminare 2018
  • 27.01.2018
    Schwimmtechnik-Seminar – Neustadt/Sa.
  • 16.-18.02.2017
    Trainingslager Moritzburger TV – Rabenberg
  • 23.02.-27.04.2018
    Schwimmtechnik-Seminar – Pirna
  • 17.03.2018
    Schwimmtechnik-Seminar – Radebeul
  • 25.3.-27.05.2018
    Triathlonkurs – Dresden
  • 26.05.2018
    Freiwasserschwimmseminar – Radebeul
  • 17.11.2018
    Schwimmtechnik-Seminar – Berlin
Wettkämpfe 2018
  • 22.04.2018
    Wien Marathon (M)
  • 02.06. 2018
    NeuseenMan (HD)
  • 02.09.2018
    BerlinMan (HD)
  • 21.10.2018
    Dresden Marathon (M)