Trainingsausfall durch Krankheit – und nun?

Der Saisonhöhepunkt Marathon oder Triathlon steht im Trainingsplan, aber eine Erkältung verhindert das Training oder eine Verletzung zwingt zurSAM_08811 Trainingspause. Was kannst du tun, um wieder Anschluss zu finden? Trainingsrückstand aufholen ist nicht ganz einfach. Was also tun wenn durch Erkältung oder Verletzung Trainingspause angesagt ist

auf Signale deines Körpers hören

Bei einer fiebrigen Erkältung solltest du auf Training verzichten, denn der Organismus benötigt alle seine (Abwehr)kräfte um die Gesundheit wiederherzustellen. Wenn Erkältungen nicht auskuriert werden, drohen Rückfälle, erneute Erkrankung und im schlimmsten Fall eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis). Auch Verletzungen müssen wirklich verheilt sein, bevor du das Training wieder aufnimmst.

Training nicht nachholen

Nach einer erzwungenen Trainingspause haben wir das Ziel die versäumten Kilometer schnell nachzuholen. Das aber ist kontraproduktiv, denn wer jetzt das Training verschärft, riskiert neue Verletzungen und Rückfälle. Wie immer im Leben lässt sich auch nach einer Zwangspause nichts erzwingen. Dein Körper vergißt nichts und wird die Kondition und Fähigkeiten aus der Zeit vor der Trainingsunterbrechung schnell wieder abrufen können.

auf Grundlagen vertrauen

Vertrau beim Neustart für das Marathon- oder Triathlon-Training auf Deine Grundlagen, die Du Dir in den letzten Monaten erarbeitet hast. Wenn du vor der Krankheit regelmäßig nach einem Traingsplan trainiert hast, wird sich dein Organismus recht schnell wieder an die Ausdauerbelastung gewöhnen. Ein bis zwei Wochen Trainingspause kannst Du in kurzer Zeit kompensieren.

Techniktraining

Statt nach einer Trainingspause Kilometer zu schrubben, ist es ratsam die Intensitäten im Trainingsplan für einen Marathon oder Triathlon erst einmal zu verringern und den Fokus auf Lauftechnik bzw. die Einzeldisziplinen im Triathlon zu legen. Dazu gehört zum Beispiel auch gezieltes Training zur Rumpfstabilisation. Durch die Trainingspause nehmen Muskulatur und Körperspannung ab und das Verletzungsrisiko steigt. Dem kann durch geiegnete Trainingsmaßnahmen entgegen gewirkt werden.

Mentaltraining und Motivation

Nach einer Trainingspause wegen Krankheit kommt oft ein tiefes Loch und die Motivation ist erst einmal im Keller. Mentaltraining hilft dabei sich wieder auf das Saisonziel Marathon oder Triathlon zu fokussieren. Deshalb gehören in den Trainingsplan auch Übungen für den Kopf – ruf Dir zum Beispiel Deine schönen Zieleinläufe in Erinnerung.

Ziele neu definieren

Wenn Verletzung oder Krankheit längere Trainingspausen erzwingen, wird die angepeilte Zielzeit für den Marathon oder eine Leistungssteigerung beim Triathlon unmöglich. Ziele im Sport sind keine Dogmen, passe deshalb Deinen Trainingsplan an und definiere Deine Ziele neu.

Saisonhöhepunkt verschieben

Wenn wirklich gar nichts geht, verschiebe einen Start auf’s nächste Jahr. Eine bezahlte Startgebühr ist kein Argument dafür, sich nicht optimal vorbereitet an den Start zu begeben. Du musst Dir und Anderen nichts beweisen, deshalb zeige Größe und verzichte auf einen Start wenn es die Situation erfordert.

Ich wünsche euch eine Saison ohne Zwangspausen und  –  kommt gesund ins Ziel 🙂

Seminare 2021
  • Januar 2022
    Schwimmtechnik-Seminar – Neustadt/Sa.
  • Februar 2022
    Schwimmtechnik-Seminar – Berlin
  • Herbst 2021
    Schwimmtechnik-Kurs – Pirna
  • Herbst 2021
    Schwimmtechnik-Kurs – Pirna
  • Herbst 2021
    Schwimmtechnik-Seminar – Radebeul
  • Frühjahr 2022
    Triathlonkurs – Dresden
  • Mai 2021
    Trainingslager Moritzburger TV – Rabenberg
  • 05.06.2021
    Freiwasserschwimmseminar – Radebeul
  • November 2021
    Schwimmtechnik-Seminar – Berlin
Wettkämpfe 2021
  • 29.05.2021
    FichtelbergUltra (55km)
  • 22.08.2021
    Allgäu Triathlon (HD)